Länderdaten
Benin
Offizieller Name Republik Benin
Geographische Lage Afrika
1º O - 4º O / 7º N - 12º N
Geschichtliches Gründungsjahr 1960
Politisch abhängig von Frankreich bis 1960
Einwohner/Staat 7.041.500 Einwohner
Hauptstadt Porto Novo (Regierungssitz Cotonou)
2º 37' O 6º 29' N
Einwohner
Grösste Stadt Cotonou (850.000 Einwohner)
Amtssprache Französisch
Codes BJ, BEN, www.*.bj
Landesgrenze gesamt 1.989 km
Gesamtfläche 112.620 qkm
Landfläche 110.620 qkm
Wasserfläche 2.000 qkm
Küstenlinie 121 km
Angrenzende Länder Burkina Faso 306 km, Niger 266 km, Nigeria 773 km, Togo 644 km
Tiefster Punkt Atlantischer Ozean 0 m
Höchster Punkt Mont Sokbaro 658 m
Währung Franc de la Commun. Financ. Afric. (FCFA)
Unabhängigkeit 1. August 1960 (von Frankreich)
Nationalfeiertage 1. August (Tag der Unabhängigkeit von Frankreich im Jahre 1960)
Zeitverschiebung 0 Stunden (zu Deutschland)
Religionen Anhänger von Volksreligionen 61,0 %, Christen 23,0 %, Moslems 15,0 %, Sonstige 1,0 %
Ethnische Gruppen Adja 11,0 %, Bariba 7,0 %, Fon 41,0 %, Samba 6,0 %, Sonstige 23,0 %, Yoruba 12,0 %
Adjektiv Beninisch
Bewohner Beniner
Bewohnerin Beninerin
UNO-Mitgliedschaft seit 1960
andere Organisationen Afrikanische Union
Alle Angaben ohne Gewähr, Stand: 2012

Taufe Geschenk

Landbeschreibung

Benin In der bewegten Geschichte des Landes, das erst 1960 von Frankreich unabhängig wurde, spielt der Handel mit Sklaven eine wichtige Rolle.

Das Staatsgebiet erstreckt sich - ausgehend von der Guineaküste im Westen Afrikas - rund 700 km nordwärts. Benin ist von Togo, Burkina Faso, Niger und Nigeria umgeben und sein Zugang zum Atlantischen Ozean an der Bucht von Benin ist von existenzieller Bedeutung für das Land. Die Küstenebene nördlich der Hauptstadt Porto Novo ist flach auf der Höhe des Meeresspiegels. Richtung Norden geht diese Ebene in die Oberguineaschwelle über.

Rund 65 verschiedene Volkstämme leben im Land, die unter der dauernden Armut zu leiden haben. Weder eine Wiederbelebung der Landwirtschaft und des Selbstversorgungssystems der Bevölkerung auf dem Land noch der Versuch, Touristen ins Land zu holen hatten einen nennenswerten Erfolg, sodaß die Lage unübersichtlich und unstabil geblieben ist.