Wirtschaft
Weißrussland
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

141,2 Milliarden US$ (2011) (Position: 61)

offizieller Wechselkurs

57,7 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

5,3% (2011) (Position: 61)

pro Kopf (PPP)

14.900 US$ (2011) (Position: 85)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 9,40%
Industrie: 45,90%
Dienstleistung: 44,7% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

5 Millionen (2009) (Position: 76)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 9,4%
Industrie: 45,9%
Dienstleistungen: 44,7% (2005)

Arbeitslosenquote

1% (2009) (Position: 5)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



27,1% (2003)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 3,80%
Höchste: 21,9% (2008)
Verteilung des Familieneinkommens


27,2 (2008)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



52,4% (2011) (Position: 222)

Investition (brutto fixiert)



1,7% vom BIP (2011) (Position: 29)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 24,18 Milliarden US$
Ausgaben: 23,2 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

k.A. (Position: k.A.)

Steuereinnahmen

41,9% vom BIP (2011) (Position: 35)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

10,5% (2010) (Position: 11)


Elektrizität
Produktion

32,95 Milliarden kWh (2008) (Position: 63)

Verbrauch

31,07 Milliarden kWh (2008) (Position: 59)

Exporte

5,245 Milliarden kWh (2008)

Importe

1,84 Milliarden kWh (2008)

Öl
Produktion

31.010 Barrel/Tag (2010) (Position: 68)

Verbrauch

163.000 Barrel/Tag (2010) (Position: 62)

Exporte

310.500 Barrel/Tag (2009) (Position: 41)

Importe

471.400 Barrel/Tag (2009) (Position: 26)

Reserven

198 Millionen Barrel (2010) (Position: 61)

Erdgas
Produktion

150 Millionen Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 76)

Verbrauch

17,75 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 37)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 59)

Importe

17,6 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 17)

Reserven

2,832 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 95)

Aktueller Kontostand

- 5 Milliarden US$ (2011) (Position: 166)

Exporte

40 Milliarden US$ (2011) (Position: 62)

Export-Partner

Russland 47%, Vereinigtes Königreich 8,3%, Niederlande 6,7%, Polen 5,3%

Waren

Maschinenbau und Ausrüstung, mineralische Produkte, Chemikalien, Metalle, Textilien, Nahrungsmittel

Importe / Einfuhren

42 Milliarden US$ (2011) (Position: 57)

Import-Partner

Russland 68,2%, Deutschland 6,6%, Ukraine 3,3%

Waren

Mineralische Produkte, Maschinen und Geräte, Chemikalien, Nahrungsmittel, Metalle

Reserven in Devisen und Gold



6,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 80)

Verschuldung im Ausland

34 Milliarden US$ (2011) (Position: 68)

Barbestände in Banknoten und Münzen

3,307 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

16,75 Milliarden US$ (2010)

Bestand an inländischen Krediten

18,94 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

28% (2011) (Position: 106)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

k.A. (Position: k.A.)

Bodennutzung

bebaubares Land 26,77%
ständige Ernten auf 0,6%
andere Landnutzung 72,63% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Korn, Kartoffeln, Gemüse, Zuckerrüben, Flachs, Rindfleisch, Milch

Bewässerungsgebiet

1.310 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

58 km3 (1997)
Süßwasser

2,79 km3
(23%/47%/30%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Wälder, Torfablagerungen, kleine Mengen von Öl und Erdgas, Granit, Kalkstein, Mergel, Kreide, Sand, Kies, Lehm

Industrien

metallscharfe Werkzeugmaschinen, Traktoren, Lastwagen, Erdbewegungsmaschinen, Motorräder, Fernseher, chemische Fasern, Dünger, Textilien, Radios, Kühlschränke

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Weißrussland

Die Industrie legt ihr Hauptgewicht auf den Maschinen- und Fahrzeugbau sowie die Elektrotechnik. Gut entwickelt sind Betriebe für Nahrungsmittel- und Textilverarbeitung. Auch die chemische Industrie ist erwähnenswert. Man exportiert hauptsächlich Textilien, Landmaschinen und chemische Produkte. Die Landwirtschaft nimmt in Belarus einen breiten Raum ein. Fast die Hälfte der Landesfläche wird landwirtschaftlich genutzt. Neben der Tierzucht und der Milchwirtschaft konzentriert sich die Landwirtschaft darauf, Getreide und Kartoffeln, Futtermittel und Zuckerrüben anzubauen. Allerdings hat die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl (Ukraine) die Flächen sehr beeinträchtigt. Sie sind teilweise stark radioaktiv verseucht, werden aber überwiegend auch weiterhin genutzt. Der Tourismus spielt in Belarus kaum eine Rolle.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft