Wirtschaft
Chile
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

281 Milliarden US$ (2011) (Position: 45)

offizieller Wechselkurs

243 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

6,5% (2011) (Position: 33)

pro Kopf (PPP)

16.100 US$ (2011) (Position: 74)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 5,10%
Industrie: 41,80%
Dienstleistung: 53,1% (2010)
Erwerbstätige Bevölkerung

8,099 Millionen (2011) (Position: 59)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 13,2%
Industrie: 23%
Dienstleistungen: 63,9% (2005)

Arbeitslosenquote

6,6% (2011) (Position: 75)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



11,5% (2009)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 1,50%
Höchste: 42,5% (2009)
Verteilung des Familieneinkommens


52,1 (2009)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



3,3% (2011) (Position: 67)

Investition (brutto fixiert)



0,6% vom BIP (2011) (Position: 39)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 55,53 Milliarden US$
Ausgaben: 51,82 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

9,4% vom BIP (2011) (Position: 120)

Steuereinnahmen

23,7% vom BIP (2011) (Position: 129)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

6,3% (2011) (Position: 51)


Elektrizität
Produktion

60,28 Milliarden kWh (2008) (Position: 43)

Verbrauch

56,35 Milliarden kWh (2008) (Position: 43)

Exporte

0 kWh (2009)

Importe

818 Millionen kWh (2009)

Öl
Produktion

10.640 Barrel/Tag (2010) (Position: 87)

Verbrauch

302.700 Barrel/Tag (2010) (Position: 42)

Exporte

52.390 Barrel/Tag (2009) (Position: 76)

Importe

305.100 Barrel/Tag (2009) (Position: 33)

Reserven

150 Millionen Barrel (2010) (Position: 64)

Erdgas
Produktion

1,35 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 61)

Verbrauch

2,84 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 76)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 78)

Importe

1,49 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 53)

Reserven

97,97 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 56)

Aktueller Kontostand

- 1,099 Milliarden US$ (2011) (Position: 121)

Exporte

86,13 Milliarden US$ (2011) (Position: 45)

Export-Partner

USA 14%, Japan 11,4%, China 9,9%, Südkorea 5,5%, Niederlande 5,1%, Brasilien 4,3%, Italien 4,1%, Mexiko 4%

Waren

Kupfer, Obst, Fischprodukte, Papier, Chemikalien, Wein

Importe / Einfuhren

72,31 Milliarden US$ (2011) (Position: 40)

Import-Partner

Argentinien 16,8%, USA 13,7%, Brasilien 11,2%, China 7,5%

Waren

Erdöl und Erdölprodukte, Chemikalien, Elektro- und Telekommunitkations-Geräte, Maschinen, Fahrzeuge, Erdgas

Reserven in Devisen und Gold



41,27 Milliarden US$ (2011) (Position: 42)

Verschuldung im Ausland

98,68 Milliarden US$ (2011) (Position: 45)

Barbestände in Banknoten und Münzen

43,35 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

190,5 Milliarden US$ (2010)

Bestand an inländischen Krediten

178,9 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

6,3% (2011) (Position: 158)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

341,6 Milliarden US$ (2010) (Position: 30)

Bodennutzung

bebaubares Land 2,62%
ständige Ernten auf 0,43%
andere Landnutzung 96,95% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Weintrauben, Äpfel, Birnen, Zwiebeln, Weizen, Korn, Hafer, Pfirsiche, Knoblauch, Spargel, Bohnen, Rindfleisch, Geflügel, Wolle, Fisch, Holz

Bewässerungsgebiet

19.000 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

922 km3 (2000)
Süßwasser

12,55 km3
(11%/25%/64%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Kupfer, Bauholz, Eisenerz, Nitrate, wertvolle Metalle, Molybdän, Wasserkraftanlagen

Industrien

Kupfer, andere Minerale, Nahrungsmittel, Fischverarbeitung, Eisen und Stahl, Holz und Holzprodukte, Transportwesen-Geräte, Zement, Textilien

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Chile

Chile gehört heute zu den führenden Industrienationen sowie zu den größten Rohstoffproduzenten Lateinamerikas. In der Wirtschaft Chiles dominiert seit dem frühen 20. Jahrhundert der Abbau von Kupfer. Das Land verfügt über die größten bekannten Kupfervorkommen der Welt und gehört zu den führenden Produzenten dieses Metalls. Daneben werden Rohöl und Erdgas gefördert. Auch Eisenerz spielt eine wichtige Rolle für das Land. Etwa sieben Prozent der Gesamtfläche Chiles werden gegenwärtig landwirtschaftlich genutzt. Zu den wichtigsten Anbauprodukten zählen Weizen, Mais, Kartoffeln, Obst und Gemüse (vor allem Tomaten), Zuckerrüben, Reis und Hafer. Der Obstanbau besteht im Wesentlichen aus Grapefruits, Melonen, Äpfeln, Pfirsichen, Aprikosen, Pflaumen und Kirschen. Darüber hinaus hat sich in den letzten Jahren der Weinbau etabliert. Chilenische Weine sind mittlerweile auch im Ausland gefragt. Die Schafzucht wird in Feuerland und Patagonien in großem Umfang betrieben. Die Fischfangindustrie Chiles (Sardinen, Makrelen, Anchovis und Hummer) zählt zu den größten in Südamerika. Die Industrie beschäftigt sich überwiegend mit der Verfeinerung und Verarbeitung der Bodenschätze sowie der land- und forstwirtschaftlichen Ressourcen.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft