Wirtschaft
Griechenland
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

308,3 Milliarden US$ (2011) (Position: 41)

offizieller Wechselkurs

1,106 Milliarden US$ (2006)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

-6% (2011) (Position: 215)

pro Kopf (PPP)

27.600 US$ (2011) (Position: 49)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 3,30%
Industrie: 17,90%
Dienstleistung: 78,9% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

4,959 Millionen (2011) (Position: 77)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 12,4%
Industrie: 22,4%
Dienstleistungen: 65,1% (2005)

Arbeitslosenquote

17,3% (2011) (Position: 156)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



20% (2009)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2,50%
Höchste: 26% (2000)
Verteilung des Familieneinkommens


33 (2005)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



2,9% (2011) (Position: 53)

Investition (brutto fixiert)



-9,6% vom BIP (2011) (Position: 195)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 129,5 Milliarden US$
Ausgaben: 159,5 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

165,4% vom BIP (2011) (Position: 4)

Steuereinnahmen

39,9% vom BIP (2011) (Position: 45)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

-8,5% (2011) (Position: 164)


Elektrizität
Produktion

51,5 Milliarden kWh (2009) (Position: 47)

Verbrauch

59,53 Milliarden kWh (2008) (Position: 40)

Exporte

3,233 Milliarden kWh (2009)

Importe

4,368 Milliarden kWh (2009)

Öl
Produktion

7.946 Barrel/Tag (2010) (Position: 92)

Verbrauch

371.300 Barrel/Tag (2010) (Position: 35)

Exporte

181.600 Barrel/Tag (2009) (Position: 56)

Importe

496.600 Barrel/Tag (2009) (Position: 24)

Reserven

10 Millionen Barrel (2010) (Position: 90)

Erdgas
Produktion

1 Millionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 91)

Verbrauch

3,824 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 64)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 105)

Importe

3,815 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 35)

Reserven

991,1 Millionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 100)

Aktueller Kontostand

- 28,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 180)

Exporte

26,64 Milliarden US$ (2011) (Position: 65)

Export-Partner

Deutschland 13,1%, Italien 10,3%, Vereinigtes Königreich 7,5%, Bulgarien 6,3%, USA 5,3%, Zypern 4,6%, Türkei 4,5%, Frankreich 4,2%

Waren

Nahrung und Getränke, industriell hergestellte Waren, Petroleumprodukte, Chemikalien, Textilien

Importe / Einfuhren

65,79 Milliarden US$ (2011) (Position: 49)

Import-Partner

Deutschland 13,3%, Italien 12,8%, Frankreich 6,4%, Niederlande 5,5%, Russland 5,5%, USA 4,4%, Vereinigtes Königreich 4,2%, Südkorea 4,1%

Waren

Maschinen, Ausrüstung Transportwesen, Kraftstoffe, Chemikalien

Reserven in Devisen und Gold



6,37 Milliarden US$ (2010) (Position: 81)

Verschuldung im Ausland

583,3 Milliarden US$ (Juni 2011) (Position: 22)

Barbestände in Banknoten und Münzen

149 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

295,9 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

450,5 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

7% (2011) (Position: 142)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

72,64 Milliarden US$ (2010) (Position: 52)

Bodennutzung

bebaubares Land 20,45%
ständige Ernten auf 8,59%
andere Landnutzung 70,96% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Weizen, Korn, Gerste, Zuckerrüben, Oliven, Tomaten, Wein, Tabak, Kartoffeln, Rindfleisch, Molkereiprodukte

Bewässerungsgebiet

15.500 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

72 km3 (2005)
Süßwasser

8,7 km3
(16%/3%/81%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Braunkohle, Petroleum, Eisenerz, Bauxit, Zink, Nickel, Marmor, Salz, Wasserkraftanlagen Potential

Industrien

Tourismus, Nahrung und Tabak, Textilien, Chemikalien, Metallprodukte, Bergbau, Petroleum

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Griechenland

Die Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle in der griechischen Wirtschaft. Tabak zählt zu den Hauptanbauprodukten. Daneben werden Weizen, Tomaten, Orangen, Mais, Weintrauben, Oliven und Baumwolle angebaut. Zu den führenden Industrie-Erzeugnissen gehören Metalle und Metallwaren, Nahrungsmittel, Getränke, Tabak, Textilien, Bekleidung, chemische Produkte, Zement und Wein. Die beiden Haupteinnahmequellen Griechenlands sind aber die Schifffahrt und der Fremdenverkehr. Anfang der 80er Jahre begannen die Einnahmen aus der Erdölförderung die Wirtschaft des Landes zu unterstützen.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft