Wirtschaft
Iran
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

928,9 Milliarden US$ (2011) (Position: 18)

offizieller Wechselkurs

480,3 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

2,5% (2011) (Position: 142)

pro Kopf (PPP)

12.200 US$ (2011) (Position: 99)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 10,40%
Industrie: 37,70%
Dienstleistung: 51,8% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

26,37 Millionen (Position: 24)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 25%
Industrie: 31%
Dienstleistungen: 45% (2007)

Arbeitslosenquote

15,3% (2011) (Position: 151)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



18,7% (2007)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2,60%
Höchste: 29,6% (2005)
Verteilung des Familieneinkommens


44,5 (2006)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



22,5% (2011) (Position: 219)

Investition (brutto fixiert)



8% vom BIP (2011) (Position: 10)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 130,6 Milliarden US$
Ausgaben: 92,22 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

11,6% vom BIP (2010) (Position: 117)

Steuereinnahmen

27,2% vom BIP (2011) (Position: 106)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

-2,7% ohne Öl (2011) (Position: 156)


Elektrizität
Produktion

212,8 Milliarden kWh (2009) (Position: 19)

Verbrauch

206,7 Milliarden kWh (2009) (Position: 18)

Exporte

6,15 Milliarden kWh (2009)

Importe

2,06 Milliarden kWh (2009)

Öl
Produktion

4,252 Millionen Barrel/Tag (2010) (Position: 4)

Verbrauch

1,845 Millionen Barrel/Tag (2010) (Position: 14)

Exporte

2,523 Millionen Barrel/Tag (2009) (Position: 3)

Importe

297.100 Barrel/Tag (2009) (Position: 35)

Reserven

137 Milliarden Barrel (Position: 4)

Erdgas
Produktion

138,5 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 5)

Verbrauch

137,5 Milliarden Kubikmeter (cbm) (Position: 4)

Exporte

7,87 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 25)

Importe

6,9 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 29)

Reserven

29,61 Billionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 2)

Aktueller Kontostand

42 Milliarden US$ (2011) (Position: 12)

Exporte

131,8 Milliarden US$ (2011) (Position: 34)

Export-Partner

Japan 18,4%, China 9,7%, Italien 6%, Südafrika 5,8%, Südkorea 5,4%, Taiwan 4,6%, Türkei 4,4%, Niederlande 4%

Waren

Petroleum, 80%, chemische und petrochemische Produkte, Früchte und Nüsse, Teppiche

Importe / Einfuhren

76,1 Milliarden US$ (2011) (Position: 38)

Import-Partner

Deutschland 12,8%, Frankreich 8,3%, Italien 7,7%, China 7,2%, VAE 7,2%, Südkorea 6,1%, Russland 5,4%

Waren

industrielle Rohstoffe und zwischengelagerte Waren, Kapital-Waren, Lebensmittel und andere Konsumgüter, Dienstleistungen Technik

Reserven in Devisen und Gold



109,7 Milliarden US$ (2011) (Position: 22)

Verschuldung im Ausland

17,9 Milliarden US$ (2011) (Position: 80)

Barbestände in Banknoten und Münzen

57,16 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

367,8 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

144 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

12,5% (2011) (Position: 67)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

107,2 Milliarden US$ (2011) (Position: 46)

Bodennutzung

bebaubares Land 9,78%
ständige Ernten auf 1,29%
andere Landnutzung 88,93% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Weizen, Reis, andere Körner, Zuckerrüben, Früchte, Nüsse, Baumwolle, Molkereiprodukte, Wolle, Kaviar

Bewässerungsgebiet

89.930 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

137,5 km3 (1997)
Süßwasser

72,88 km3
(7%/2%/91%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Petroleum, Erdgas, Kohle, Chrom, Kupfer, Eisenerz, Mangan, Zink, Schwefel

Industrien

Petroleum, petrochemische Erzeugnise, Textilien, Zement und andere Baumaterialien, Nahrungsverarbeitung (besonders Zuckerverfeinern und Pflanzenölproduktion), Metallherstellung, Waffen

Finanzjahr

21. März - 20. März

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Iran

Das Land bemüht sich, eine moderne und liberale Wirtschaft aufzubauen. Die Bodenschätze sind reichhaltig:Es gibt Erdöl und Erdgas, außerdem aber auch Eisen und Kupfer, Blei und Zink, Chrom- und Manganerze. Fast alle Schlüsselindustrien sind verstaatlicht, Klein- und Mittelbetriebe werden privat betrieben. Die Erdölindustrie und die Petrochemie sind die größten industriellen Branchen. Staatliche Maßnahmen haben die Arbeitslosenrate in den letzten Jahren erheblich vermindert. So sank sie von 20 Prozent auf etwa 12 Prozent. Nur knapp 10 Prozent der Landesfläche werden als Ackerland genutzt. Die im Iran produzierten Nahrungsmittel reichen dabei zur Versorgung der eigenen Bevölkerung nicht aus. Man baut neben Weizen, Reis und Gerste auch Zuckerrüben, Pistazien und Melonen an; außerdem Datteln und Tee. Der Tourismus wird staatlich nicht gefördert und bleibt unbedeutend.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft