Wirtschaft
Kolumbien
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

470,7 Milliarden US$ (2011) (Position: 29)

offizieller Wechselkurs

321,5 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

5,7% (2011) (Position: 54)

pro Kopf (PPP)

10.100 US$ (2011) (Position: 109)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 7%
Industrie: 37,60%
Dienstleistung: 55,5% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

22,45 Millionen (2011) (Position: 29)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 18%
Industrie: 13%
Dienstleistungen: 68% (2011)

Arbeitslosenquote

10,8% (2011) (Position: 116)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



37,2% (2010)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 0,80%
Höchste: 45% (2008)
Verteilung des Familieneinkommens


56 (2010)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



3,7% (2011) (Position: 85)

Investition (brutto fixiert)



-3,7% vom BIP (2011) (Position: 122)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 89,94 Milliarden US$
Ausgaben: 97,79 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

45,6% vom BIP (2011) (Position: 57)

Steuereinnahmen

26,4% vom BIP (2011) (Position: 114)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

4,8% (2011) (Position: 70)


Elektrizität
Produktion

51,01 Milliarden kWh (2008) (Position: 48)

Verbrauch

38,82 Milliarden kWh (2008) (Position: 55)

Exporte

1,294 Milliarden kWh (2011)

Importe

8,22 Milliarden kWh (2011)

Öl
Produktion

800.100 Barrel/Tag (2010) (Position: 26)

Verbrauch

296.000 Barrel/Tag (2010) (Position: 44)

Exporte

400.700 Barrel/Tag (2009) (Position: 33)

Importe

6.045 Barrel/Tag (2009) (Position: 150)

Reserven

1,9 Milliarden Barrel (2010) (Position: 35)

Erdgas
Produktion

10,49 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 43)

Verbrauch

8,69 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 49)

Exporte

1,8 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 36)

Importe

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 172)

Reserven

377 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 34)

Aktueller Kontostand

- 7,328 Milliarden US$ (2011) (Position: 173)

Exporte

56,5 Milliarden US$ (2011) (Position: 56)

Export-Partner

USA 42,1%, Venezuela 9,7%, Ecuador 6%

Waren

Petroleum, Kaffee, Kohle, Nickel, Smaragde, Bekleidung, Bananen, Schnittblumen

Importe / Einfuhren

54,7 Milliarden US$ (2011) (Position: 51)

Import-Partner

USA 29,1%, Venezuela 6,5%, China 6,4%, Mexiko 6,2%, Brasilien 5,8%

Waren

industrielle Ausrüstungen, Geräte Transportwesen, Konsumgüter, Chemie, Papier-Produkte, Kraftstoffe, Strom

Reserven in Devisen und Gold



32,3 Milliarden US$ (2011) (Position: 46)

Verschuldung im Ausland

69,89 Milliarden US$ (2011) (Position: 51)

Barbestände in Banknoten und Münzen

40,52 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

123,8 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

168,4 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

10,8% (2011) (Position: 103)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

256,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 31)

Bodennutzung

bebaubares Land 2,01%
ständige Ernten auf 1,37%
andere Landnutzung 96,62% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Kaffee, Schnittblüten, Bananen, Reis, Tabak, Korn, Zuckerrohr, Kakaobohnen, Ölsaat, Gemüse, Waldprodukte, Garnelen

Bewässerungsgebiet

9.000 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

2.132 km3 (2000)
Süßwasser

10,71 km3
(50%/4%/46%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Petroleum, Erdgas, Kohle, Eisenerz, Nickel, Gold, Kupfer, Smaragde, Wasserkraftanlagen

Industrien

Textilien, Nahrungsverarbeitung, Öl, Kleidung und Fußbekleidung, Getränke, Chemikalien, Zement, Gold, Kohle, Smaragde

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Kolumbien

Der Bergbau ist für den Export Kolumbiens wichtig. Kohle wird im Norden gewonnen, Erdöl im Osten des Landes. Interessant ist auch der Export von hochwertigen Smaragden, für die Kolumbien Hauptlieferant ist. Auch Platin, Gold und Silber spielen eine Rolle.Wichtige Industriezweige sind die Textilherstellung, die Metallverarbeitung sowie chemische und petrochemische Branchen. Jedoch lebt Kolumbien vor allem von der Landwirtschaft. In gemäßigten Zonen wird Kaffee angebaut, Kolumbiens wichtigstes landwirtschaftliches Exporterzeugnis. Dort wachsen außer Zitrusfrüchten und anderem Obst auch Tomaten, Mais, Bohnen, Yucca und Getreide. In den heißen Gegenden erntet man Baumwolle, Bananen, Reis, Zuckerrohr, Kakao und Tabak. In den kälteren Klimazonen werden hingegen Kartoffeln, Weizen und Gerste, Gemüse, Obst und Blumen angebaut, wobei letztere wichtige Exportwaren sind. Weite Gebiete, insbesondere im Tiefland an der karibischen Küste und auf der Hochebene von Bogotá, bleiben der Viehzucht vorbehalten..
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft