Wirtschaft
Korea, Republik
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

1,549 Billionen US$ (2011) (Position: 13)

offizieller Wechselkurs

1,164 Billionen US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

3,6% (2011) (Position: 114)

pro Kopf (PPP)

31.700 US$ (2011) (Position: 40)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 2,60%
Industrie: 39,20%
Dienstleistung: 58,2% (2008)
Erwerbstätige Bevölkerung

25,1 Millionen (2011) (Position: 25)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 6,4%
Industrie: 24,2%
Dienstleistungen: 69,4% (2011)

Arbeitslosenquote

3,4% (2011) (Position: 31)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



15% (2006)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2,70%
Höchste: 24,2% (2007)
Verteilung des Familieneinkommens


31 (2010)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



4% (2011) (Position: 103)

Investition (brutto fixiert)



2,2% vom BIP (2011) (Position: 25)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 267,9 Milliarden US$
Ausgaben: 242 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

33,3% vom BIP (2011) (Position: 93)

Steuereinnahmen

23% vom BIP (2011) (Position: 133)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

3,8% (2011) (Position: 84)


Elektrizität
Produktion

459,5 Milliarden kWh (2011) (Position: 11)

Verbrauch

455,1 Milliarden kWh (2011) (Position: 11)

Exporte

0 kWh (2011)

Importe

0 kWh (2011)

Öl
Produktion

48.400 Barrel/Tag (2010) (Position: 62)

Verbrauch

2,195 Millionen Barrel/Tag (2011) (Position: 10)

Exporte

1,1 Millionen Barrel/Tag (Position: 21)

Importe

2,5 Millionen Barrel/Tag (2011) (Position: 8)

Reserven

k.A. (Position: k.A.)

Erdgas
Produktion

539,3 Millionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 68)

Verbrauch

43 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 21)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 126)

Importe

42,38 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 8)

Reserven

50 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2007) (Position: 66)

Aktueller Kontostand

29,79 Milliarden US$ (2011) (Position: 17)

Exporte

556,5 Milliarden US$ (2011) (Position: 8)

Export-Partner

China 19,7%, USA 17%, Japan 8,6%, Hongkong 7,2%

Waren

Halbleiter, drahtlose IT-Geräte, Kraftfahrzeuge, Computer, Stahl, Schiffe, petrochemische Erzeugnise

Importe / Einfuhren

524,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 9)

Import-Partner

Japan 20,6%, China 13,2%, USA 12,9%, Saudi-Arabien 5,3%

Waren

Maschinen, Elektronik und elektronische Geräte, Öl, Stahl, Transportwesen Ausrüstung, organische Chemikalien, Kunststoffe

Reserven in Devisen und Gold



306,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 8)

Verschuldung im Ausland

397,3 Milliarden US$ (2011) (Position: 27)

Barbestände in Banknoten und Münzen

369,6 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

1,484 Billionen US$ 2011)

Bestand an inländischen Krediten

1,356 Billionen US$ (2011)

Banken Zinssatz

5,9% (2011) (Position: 147)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

996,7 Milliarden US$ (2011) (Position: 14)

Bodennutzung

bebaubares Land 16,58%
ständige Ernten auf 2,01%
andere Landnutzung 81,41% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Reis, Wurzelernten, Gerste, Gemüse, Obst, Rinder, Schweine, Hühnchen, Milch, Eier, Fisch

Bewässerungsgebiet

8.320 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

69,7 km3 (1999)
Süßwasser

18,59 km3
(36%/16%/48%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Kohle, Wolfram, Graphit, Molybdän, Wasserkraftanlagen Potential

Industrien

Elektronik, Telekommunikation, Automobilproduktion, Chemikalien, Schiffsbau, Stahl

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Korea, Republik

Koreas bemerkenswerter wirtschaftlicher Aufschwung begann mit der Verabschiedung des ersten Fünfjahresplans zur wirtschaftlichen Entwicklung im Jahr 1962. Damals lag das Brutto-Pro-Kopf-Einkommen bei 82 US-Dollar. Exporte spielten keine nennenswerte Rolle. In den Jahren 1962 bis 1992 wuchs die koreanische Wirtschaft um durchschnittlich neun Prozent jährlich. Heute ist Korea die zwölftgrößte Wirtschaftsnation der Welt. 1996 wurde Korea Mitglied in der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Seine rasante wirtschaftliche Entwicklung ist darauf zurückzuführen, dass der Staat die Wirtschaft stark unterstützt hat, dass man eine exportorientierte Wachstumsstrategie verfolgt und einen besonderen Schwerpunkt auf die High-Tech Industrie gelegt hat sowie darauf, dass Korea über hoch qualifizierte Arbeitskräfte verfügt. Die Finanzkrise, die ganz Asien 1997 erfasst hatte, hat die Wirtschaft in Turbulenzen gebracht. Korea sah sich gezwungen, sich vom Weltwährungsfonds(IWF) mit Krediten helfen zu lassen. Es wurde ein umfassendes Umstrukturierungsprogramm auf dem Finanzsektor, im Bereich der Unternehmen und des öffentlichen Dienstes sowie auf dem Arbeitsmarkt auf den Weg gebracht. Ende 1999 wurde Korea bei der internationalen Bonitätspüberprüfung wieder als kreditwürdig eingestuft.

Korea ist auch für seine Stellung im IT-Bereich bekannt. Eine hochmoderne Informationsinfrastruktur wie das Breitband-Internet überspannt das ganze Land. Korea ist dabei, das Geschäftsklima immer weiter zu verbessern und verfolgt das Ziel, Handelsknotenpunkt von ganz Nordostasien zu werden.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft