Wirtschaft
Philippinen
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

389,8 Milliarden US$ (2011) (Position: 33)

offizieller Wechselkurs

216,1 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

3,7% (2011) (Position: 110)

pro Kopf (PPP)

4.100 US$ (2011) (Position: 159)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 12,80%
Industrie: 31,50%
Dienstleistung: 55,7% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

40 Millionen (2011) (Position: 15)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 33%
Industrie: 15%
Dienstleistungen: 52% (2010)

Arbeitslosenquote

7% (2011) (Position: 80)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



32,9% (2006)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2,40%
Höchste: 31,2% (2006)
Verteilung des Familieneinkommens


45,8 (2006)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



5,3% (2011) (Position: 127)

Investition (brutto fixiert)



-2,2% vom BIP (2011) (Position: 83)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 31,4 Milliarden US$
Ausgaben: 35,96 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

49,4% vom BIP (2011) (Position: 50)

Steuereinnahmen

14,8% vom BIP (2011) (Position: 189)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

1,1% (2011) (Position: 135)


Elektrizität
Produktion

59,19 Milliarden kWh (2009) (Position: 44)

Verbrauch

54,4 Milliarden kWh (2009) (Position: 45)

Exporte

0 kWh (2009)

Importe

0 kWh (2009)

Öl
Produktion

33.110 Barrel/Tag (2010) (Position: 67)

Verbrauch

310.000 Barrel/Tag (2010) (Position: 40)

Exporte

60.460 Barrel/Tag (2009) (Position: 74)

Importe

338.400 Barrel/Tag (September 2010) (Position: 31)

Reserven

138,5 Millionen Barrel (2010) (Position: 65)

Erdgas
Produktion

3,15 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 54)

Verbrauch

3,15 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 71)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 161)

Importe

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 113)

Reserven

98,54 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 55)

Aktueller Kontostand

7,044 Milliarden US$ (2011) (Position: 31)

Exporte

54,17 Milliarden US$ (2011) (Position: 58)

Export-Partner

Japan 20,1%, USA 18,2%, Niederlande 9%, Hongkong 7,9%, China 6,7%, Singapur 6,6%, Taiwan 5,6%, Malaysia 5,2%

Waren

Halbleiter und elektronische Produkte, Transportwesen Ausrüstung, Kleidungsstücke, Kupferprodukte, Petroleumprodukte, Kokosnussöl, Früchte

Importe / Einfuhren

68,84 Milliarden US$ (2011) (Position: 47)

Import-Partner

USA 18,8%, Japan 17,4%, Singapur 7,8%, Taiwan 7,3%, Südkorea 6,2%, China 6%, Malaysia 4,5%

Waren

Transportwesen Maschinen und Ausrüstungen 38%, weiterverarbeitende Waren 21%, 14,8% Chemikalien, Mineralien, Brennstoffe, Schmiermittel und verwandte Materialien 9,1% (2003)

Reserven in Devisen und Gold



72,3 Milliarden US$ (2011) (Position: 27)

Verschuldung im Ausland

62,41 Milliarden US$ (2011) (Position: 53)

Barbestände in Banknoten und Münzen

32,09 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

105,7 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

108,7 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

7,3% (2011) (Position: 123)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

202,3 Milliarden US$ (2010) (Position: 37)

Bodennutzung

bebaubares Land 19%
ständige Ernten auf 16,67%
andere Landnutzung 64,33% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Zuckerrohr, Kokosnüsse, Reis, Korn, Bananen, casavas, Ananas fischen, Mangos, Schweinefleisch, Eier, Fleisch

Bewässerungsgebiet

152.500 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

479 km3 (1999)
Süßwasser

28,52 km3
(17%/9%/74%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Bauholz, Petroleum, Nickel, Kobalt, Silber, Gold, Salz, Kupfer

Industrien

Elektronik und Montage, Kleidungsstücke, Fußbekleidung, Pharmaka, Chemikalien, Holzprodukte, Nahrungsverarbeitung, Petroleumverfeinerung, Fischerei

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Philippinen

Seit einigen Jahren erleben die Philippinen eine sehr positive wirtschaftliche Entwicklung. Die Landwirtschaft produziert vor allem Reis, Mais, Kokosnüsse, Zuckerrohr und Bananen. Immer wichtiger werden die Forstwirtschaft und die Fischerei. Die Bodenschätze der Inseln sind vielversprechend. Bereits jetzt werden neben Kohle auch Kupfer und Nickel, Chrom und Eisenerz, Gold und Silber abgebaut. Die wichtigsten Branchen für die Industrie sind die Bearbeitung von Nahrungsmitteln und Textilien, ferner die Holzverarbeitung und neuerdings auch die Elektrotechnik.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft