Wirtschaft
Russland
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

2,38 Billionen US$ (2011) (Position: 7)

offizieller Wechselkurs

1,791 Billionen US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

4,3% (2011) (Position: 91)

pro Kopf (PPP)

16.700 US$ (2011) (Position: 70)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 4,50%
Industrie: 36,90%
Dienstleistung: 58,6% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

75,41 Millionen (2011) (Position: 8)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 9,8%
Industrie: 27,5%
Dienstleistungen: 62,7% (2010)

Arbeitslosenquote

6,6% (2011) (Position: 74)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



13,1% (2010)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2,60%
Höchste: 33,5% (2008)
Verteilung des Familieneinkommens


42 (2010)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



8,9% (2011) (Position: 188)

Investition (brutto fixiert)



0,4% vom BIP (2011) (Position: 41)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 382,8 Milliarden US$
Ausgaben: 376,2 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

8,7% vom BIP (2011) (Position: 122)

Steuereinnahmen

20,3% vom BIP (2011) (Position: 156)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

4,7% (2011) (Position: 73)


Elektrizität
Produktion

925,9 Milliarden kWh (2009) (Position: 5)

Verbrauch

857,6 Milliarden kWh (2008) (Position: 5)

Exporte

17,7 Milliarden kWh (2009)

Importe

14,63 Milliarden kWh (2009)

Öl
Produktion

10,27 Millionen Barrel/Tag (2010) (Position: 2)

Verbrauch

2,199 Millionen Barrel/Tag (2010) (Position: 9)

Exporte

5,01 Millionen Barrel/Tag (2010) (Position: 2)

Importe

42.750 Barrel/Tag (2009) (Position: 91)

Reserven

60 Milliarden Barrel (2010) (Position: 8)

Erdgas
Produktion

588,9 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 2)

Verbrauch

414,1 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 3)

Exporte

199,9 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 1)

Importe

38,2 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 9)

Reserven

44,8 Billionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 1)

Aktueller Kontostand

90,51 Milliarden US$ (2011) (Position: 5)

Exporte

498,6 Milliarden US$ (2011) (Position: 10)

Export-Partner

Niederlande 9,1%, Deutschland 8%, Ukraine 6,4%, Italien 6,2%, China 6%, USA 5%, Schweiz 4,7%, Türkei 4,3%

Waren

Petroleumprodukte, Erdgas, Holzprodukte, Metalle, Chemikalien und eine große Vielfalt von Zivil- und militärischen Produktion

Importe / Einfuhren

310,1 Milliarden US$ (2011) (Position: 17)

Import-Partner

Deutschland 15,3%, Ukraine 8,8%, China 6,9%, Japan 5,7%, Kasachstan 5%, USA 4,6%, Italien 4,6%, Frankreich 4,4%

Waren

Lebensmittel, Anlagen und Ausrüstung, Warenherstellung, Kraftstoffe, Chemikalien

Reserven in Devisen und Gold



513 Milliarden US$ (2011) (Position: 4)

Verschuldung im Ausland

519,4 Milliarden US$ (September 2011) (Position: 25)

Barbestände in Banknoten und Münzen

350,3 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

870,2 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

759,6 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

9,2% (2011) (Position: 80)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

1,005 Billionen US$ (2010) (Position: 16)

Bodennutzung

bebaubares Land 7,17%
ständige Ernten auf 0,11%
andere Landnutzung 92,72% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Korn, Zuckerrüben, Sonnenblumensaat, Gemüse, Früchte, Rindfleisch, Milch

Bewässerungsgebiet

43.460 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

4.498 km3 (1997)
Süßwasser

76,68 km3
(19%/63%/18%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

breite Bodenschatzbasis beinhaltende größere Ablagerungen von Öl, Erdgas, Kohle und vielen strategischen Mineralen zimmern Bem.: ungeheure Hindernisse von Klima, Terrain und Abstand behindern Ausnutzung von Bodenschätzen

Industrien

Kohle, Öl, Gas, Chemikalien, Metalle, alle Formen des Maschinengebäudes von den Walzwerken zum leistungsstarken Flugzeug und zu den Raumträgern, Verteidigungindustrien einschließlich des Radars, der Flugproduktion und der elektronischen Bauelemente, Schiffsbautechnik, Straßen- und SchienenTransportwesenausrüstung, Kommunikationsausrüstung, landwirtschaftliche Maschinerie, Traktoren, Ausrüstung und Bauwirtschaft, erzeugende und übertragende Ausrüstung der elektrischen Leistung, medizinische und wissenschaftliche Instrumente, verbraucherlanglebige Güter, Gewebe, Nahrungsmittel, Handwerk

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Russland

Die Wirtschaft ist noch im Übergang von der Plan- zur Marktwirtschaft. Problematisch ist, dass die ehedem amtlich verordneten Abnahmequoten innerhalb der ehemaligen UdSSR nicht mehr existieren, viele Produkte aber auch im Ausland keine Nachfrage finden. Russland hat viele Bodenschätze - von der Steinkohle über das Eisenerz zu Stahlveredlern (beispielsweise Vanadium); man findet sie sowohl im Ural als auch in Westsibirien. Erdöl und Erdgas gibt es im Wolgagebiet, im Ural, in Nordkaukasien und in Westsibirien. Russland steht auf dem dritten Platz in der weltweiten Konkurrenz der erdölfördernden Länder. Auch Gold und Diamanten werden gewonnen. Entsprechend der Bodenschätze haben die Eisen- und die Stahlindustrie sowie der Maschinenbau große Bedeutung, daneben auch die chemische und petrochemische Industrie. Nur etwa 13 Prozent der Landesfläche werden landwirtschaftlich genutzt; dort wird vor allem Getreide angebaut, aber auch Zuckerrüben und Gemüse gedeihen. Die wichtigsten Anbaugebiete liegen im europäischen Russland. Dort züchtet man auch Rinder und Schweine. Beim Holz gehört Russland zu den größten Produzenten der Erde, 45 Prozent der Landesfläche sind bewaldet. Probleme der Landwirtschaft sind mangelnde Produktivität, zu wenig Produktionsmittel, Schwierigkeiten bei Transport und Lagerung. Der Tourismus konzentriert sich auf die Städte Moskau und St. Petersburg, auf die Schwarzmeerküste und den westlichen Kaukasus.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft