Wirtschaft
Türkei
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

1,026 Billionen US$ (2011) (Position: 17)

offizieller Wechselkurs

763,1 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

4,6% (2011) (Position: 84)

pro Kopf (PPP)

14.600 US$ (2011) (Position: 86)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 9,30%
Industrie: 28,10%
Dienstleistung: 62,6% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

27,43 Millionen (Position: 23)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 25,5%
Industrie: 26,2%
Dienstleistungen: 48,4% (2010)

Arbeitslosenquote

9,8% (2011) (Position: 108)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



16,9% (2010)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2,10%
Höchste: 30,3% (2008)
Verteilung des Familieneinkommens


40,2 (2010)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



7,8% (2011) (Position: 172)

Investition (brutto fixiert)



-1,6% vom BIP (2011) (Position: 69)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 176,7 Milliarden US$
Ausgaben: 187,1 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

42,4% vom BIP (2011) (Position: 70)

Steuereinnahmen

23,2% vom BIP (2011) (Position: 131)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

9,2% (2011) (Position: 17)


Elektrizität
Produktion

185,2 Milliarden kWh (2009) (Position: 21)

Verbrauch

161 Milliarden kWh (2008) (Position: 21)

Exporte

1,55 Milliarden kWh (2009)

Importe

737 Millionen kWh (2009)

Öl
Produktion

55.110 Barrel/Tag (2010) (Position: 60)

Verbrauch

646.300 Barrel/Tag (2010) (Position: 27)

Exporte

68.450 Barrel/Tag (2009) (Position: 73)

Importe

581.000 Barrel/Tag (2009) (Position: 20)

Reserven

270,4 Millionen Barrel (2010) (Position: 58)

Erdgas
Produktion

674 Millionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 66)

Verbrauch

38,12 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 25)

Exporte

649 Millionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 40)

Importe

38,04 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 10)

Reserven

6,173 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 87)

Aktueller Kontostand

- 71,94 Milliarden US$ (2011) (Position: 189)

Exporte

133 Milliarden US$ (2011) (Position: 33)

Export-Partner

Deutschland 13,9%, Vereinigtes Königreich, 8,8%, USA 7,7%, Italien 7,4%, Frankreich 5,8%, Spanien 4,2%

Waren

Bekleidung, Nahrungsmittel, Textilien, Metall-Herstellung/Produktion, Transportwesen Ausrüstung

Importe / Einfuhren

212,2 Milliarden US$ (2011) (Position: 24)

Import-Partner

Deutschland 12,9%, Russland 9,3%, Italien 7,1%, Frankreich 6,4%, USA 4,8%, China 4,6%, Vereinigtes Königreich 4,4%

Waren

Textilien, Maschinen und Ausrüstungen, Kohlenwasserstoffe, Chemikalien, Lebensmitteln

Reserven in Devisen und Gold



96,05 Milliarden US$ (2011) (Position: 23)

Verschuldung im Ausland

313,6 Milliarden US$ (2011) (Position: 28)

Barbestände in Banknoten und Münzen

61,83 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

400,3 Milliarden US$ (2010)

Bestand an inländischen Krediten

573,8 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

16% (2011) (Position: 22)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

306,7 Milliarden US$ (2010) (Position: 29)

Bodennutzung

bebaubares Land 29,81%
ständige Ernten auf 3,39%
andere Landnutzung 66,8% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Tabak, Baumwolle, Korn, Oliven, Zuckerrüben, Hülsenfrucht, Zitrusgewächs, Vieh

Bewässerungsgebiet

52.150 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

234 km3 (2003)
Süßwasser

39,78 km3
(15%/11%/74%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Kohle, Eisenerz, Kupfer, Chrom, Antimon, Quecksilber, Gold, Borat, Strontium, Schmirgel, Kalkstein, Magnesium, Marmor, Bimsstein, Pyrit (Schwefel) Lehm, bebaubas landen, Wasserkraftanlagen

Industrien

Textilien, Nahrungsverarbeitung, Autos, Bergbau (Kohle, Chromite, Kupfer, Bor), Stahl, Petroleum, Bau, Holz, Papier

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Türkei

Die meisten Erwerbstätigen arbeiten in der Landwirtschaft. Exportiert werden in erster Linie Tabak und Baumwolle, aber auch Weizen, Zitrusfrüchte, Oliven. Die Türkei verfügt über viele Bodenschätze, auch die Erdölförderung mit einer eigenen Raffinerie spielt eine große Rolle. Der Hauptdevisenbringer ist der Tourismus, der enorme Zuwachsraten zu verzeichnen hat.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft