Wirtschaft
Uruguay
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

52,02 Milliarden US$ (2011) (Position: 91)

offizieller Wechselkurs

49,4 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

6% (2011) (Position: 46)

pro Kopf (PPP)

15.400 US$ (2011) (Position: 79)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 9,40%
Industrie: 21,70%
Dienstleistung: 68,9% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

1,677 Millionen (2011) (Position: 126)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 13%
Industrie: 14%
Dienstleistungen: 73% (2010)

Arbeitslosenquote

6% (2011) (Position: 62)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



18,6% (2010)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 1,90%
Höchste: 34,4% (2010)
Verteilung des Familieneinkommens


45,3 (2010)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



8,1% (2011) (Position: 177)

Investition (brutto fixiert)



-1% vom BIP (2011) (Position: 60)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 13,63 Milliarden US$
Ausgaben: 14 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

51% vom BIP (2011) (Position: 49)

Steuereinnahmen

27,3% vom BIP (2011) (Position: 105)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

-1% (2011) (Position: 151)


Elektrizität
Produktion

9,5 Milliarden kWh (2010) (Position: 95)

Verbrauch

7,96 Milliarden kWh (2010) (Position: 96)

Exporte

18,9 Millionen kWh (2010)

Importe

470 Millionen kWh (2010)

Öl
Produktion

28.000 Barrel/Tag (2010) (Position: 73)

Verbrauch

45.200 Barrel/Tag (2010) (Position: 101)

Exporte

1.395 Barrel/Tag ( 2010) (Position: 113)

Importe

47.260 Barrel/Tag ( 2010) (Position: 86)

Reserven

0 Barrel (2008) (Position: 203)

Erdgas
Produktion

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 139)

Verbrauch

45,7 Millionen Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 108)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 200)

Importe

86,4 Millionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 73)

Reserven

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 138)

Aktueller Kontostand

- 1,076 Milliarden US$ (2011) (Position: 118)

Exporte

8 Milliarden US$ (2011) (Position: 101)

Export-Partner

USA 17,4%, Brasilien 16,1%, Deutschland 6,3%, Argentinien 6,2%, Mexiko 4,2%

Waren

Fleisch, Reis, Lederprodukte, Wolle, Fisch, Molkereiprodukte

Importe / Einfuhren

10,7 Milliarden US$ (2011) (Position: 91)

Import-Partner

Argentinien 19,5%, Brasilien 19%, Paraguay 12,9%, USA 9,2%, China 6%

Waren

landwirtschaftliche Erzeugnisse 4,9%, industrielle Versorgung 32,9% (Rohöl 8,2%), Investitionsgüter 30,4% (Computer, Kfz-Teile, Büro-Maschinen, elektrische Maschinen), Konsumgüter 31,8% (Autos, Kleidung, Medikamenten, Möbeln , Spielzeug) (2003)

Reserven in Devisen und Gold



1,03 Milliarden US$ (2011) (Position: 131)

Verschuldung im Ausland

15,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 81)

Barbestände in Banknoten und Münzen

5 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

16,97 Milliarden US$ (2010)

Bestand an inländischen Krediten

15,73 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

10,4% (2011) (Position: 83)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

231 Millionen US$ (2011) (Position: 112)

Bodennutzung

bebaubares Land 7,77%
ständige Ernten auf 0,24%
andere Landnutzung 91,99% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Reis, Weizen, Korn, Gerste, Vieh, Fisch

Bewässerungsgebiet

2.180 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

139 km3 (2000)
Süßwasser

3,15 km3
(2%/1%/96%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

bebaubares Land, Wasserkraftanlagen, geringfügige Minerale, Fischereien

Industrien

Nahrungsverarbeitung, Elektromaschine, Transportwesenausrüstung, Petroleumprodukte, Textilien, Chemikalien, Getränke

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Uruguay

Rund 87 Prozent der Landesfläche werden landwirtschaftlich genutzt. Das sind vor allem ausgedehnte Pampas, auf denen Vieh gehalten wird - rund 12 Millionen Rinder und 20 Millionen Schafe. Angepflanzt wird Weizen und Hafer, Mais und Flachs, Gerste, Roggen, Kartoffeln, Zuckerrüben und Zuckerrohr, Erdnüsse und Baumwolle. Außerdem Reis, der am Rio Uruguay und am Atlantischen Ozean wächst. Auch Obst und Wein wird angebaut. Bereits seit einiger Zeit hat man entdeckt, dass der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig sein kann, und versucht, ihn entsprechend zu fördern.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft