Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Blog http://ipicture.de Tue, 23 May 2017 20:42:36 +0200 Joomla! - Open Source Content Management de-de Marrakesch - Perle des Südens http://ipicture.de/daten/marokko/blog/koutoubia-moschee-bab-agnaou-royal-el-badi-palace-saadier-djemaa-el-fna.html http://ipicture.de/daten/marokko/blog/koutoubia-moschee-bab-agnaou-royal-el-badi-palace-saadier-djemaa-el-fna.html Marrakesch - Perle des Südens

Wer einmal Marrakesch besucht hat, der kann dieser kunterbunten Stadt einfach nur verfallen - bei uns war es zumindest so. Der Flair der Medina - mit den wunderschönen rosarot oder ockerfarbenen Wandfarben, dass dieser Stadt auch den Beinamen Rote Stadt oder Ackerstadt eingebracht hat - ist überall spürbar.

Wenn man durch die Gassen der Souk läuft, denkt man, im Märchen aus Tausend und einer Nacht gelandet zu sein. Die einheimischen Frauen sind ganz wundervoll farbig gekleidet, mit ihren farbigen Djellabas (so nennt man die langen fließenden Gewänder). Eins darf man aber nicht unterschätzen, und das ist die Kamerascheu der Einheimischen! Die Menschen haben regelrecht eine Phobie, fotografiert zu werden. Keinesfalls darf man einfach einen Menschen ungefragt ablichten, sonst kann man sehr schnell, sehr wüste Beschimpfungen über sich ergehen lassen.

 

Wir haben es uns ganze sechs Tage in Marrakesch gutgehen lassen und trotzdem nicht alles gesehen, was sehenswert war. Im ersten Teil unseres dreiteiligen Blog-Beitrages zeigen wir euch heute die Highlights: Koutoubia-Moschee, Bab Agnaou, Royal Palace, El Badi Palace, Saadier-Gräber und natürlich den Djemaa el Fna, den absolut wichtigsten Platz dieser Stadt. Hier spielt sich das Leben ab und es ist ein perfekter Ort zum Speisen und sich verzaubern lassen. Er ist geprägt von Gauklern, Schlangenbeschwörern, Geschichtenerzählern, Wahrsagerinnen, Künstlern, Musikern etc. Ein magischer Ort mit original marokkanischen Einflüssen.

]]>
info@ipicture.de (Klaus) Blog Mon, 23 Jan 2017 20:32:35 +0100
Wanderung auf den Brocken im Harz http://ipicture.de/daten/deutschland/blog/wanderung-auf-den-brocken-im-harz.html http://ipicture.de/daten/deutschland/blog/wanderung-auf-den-brocken-im-harz.html Wanderung auf den Brocken im Harz

Heute wollen wir euch ein paar Bilder unserer Osterwanderung auf den Brocken zeigen. Der Brocken ist mit 1141 Metern die höchste Erhebung Norddeutschlands und liegt im Harz. Wir haben unsere Wanderung in Ilsenburg angefangen, das liegt am Fuße des Brockens auf einer Höhe von 250 Metern.

Somit hatten wir schon eine ganze Menge an Höhenmetern zu laufen, zudem gab es teilweise richtig viel Schnee. Und jeder der schon mal durch Schnee stapfen musste, weiß wie sich das anfühlt. Wir haben es aber dennoch sehr genossen und einen wundervollen Tag verlebt. Also von unserer Seite aus, eine absolute Wanderempfehlung„smile“-Emoticon

 

]]>
info@ipicture.de (Klaus) Blog Wed, 17 Feb 2016 07:59:59 +0100
Frohe Ostern im Harz http://ipicture.de/daten/deutschland/blog/frohe-ostern-im-harz.html http://ipicture.de/daten/deutschland/blog/frohe-ostern-im-harz.html Frohe Ostern im Harz

Ab und zu muss mal ein Familienurlaub sein - Klaus und ich sind sehr familienverbunden - und so einmal im Jahr, ein paar Tage wegfahren mit den Liebsten ist schon was Feines Diesmal fiel unser Familienurlaub auf die Osterwoche und warum auch immer, haben wir als Ziel den Harz ausgelobt und es keine Sekunde bereut!

Der Harz hat einfach unglaublich schöne Ecken. Die wundervolle Landschaft, hier kann man ganz einfach sehr viel wandern und gehen. Besonders schön fanden wir die Wanderung auf den Brocken, aber davon erzählen wir euch nächste Woche mehr, versprochen! Die Osterwoche haben wir einem kleinen und ganz hübschen Ferienhäuschen unterhalb des Brockens in Ilsenburg verbracht, denn von hier kann man sehr gut direkt loswandern und man muss sich nicht mit dem Auto wegbewegen.

Es war eine sehr schöne und geruhsame Woche, auch wenn wir Kinder im Schlepptau hatten und das Wetter hat uns sehr in die Karten gespielt, wir hatten sogar teilweise noch Schnee. Das war super! Wir sind aber nicht nur gewandert, sondern statteten auch Goslar, Halberstadt und Quedlinburg einen Besuch ab. Besonders Quedlinburg hat es uns angetan, die schmucken Fassaden der Fachwerkhäuser, die kopfsteingepflasterten Gassen, überhaupt der Flair der kompletten Altstadt hat uns sehr gefallen. Hier und da ist der Geist der ehemaligen DDR noch spürbar, einfach sehr schön. Im Jahr 1984 wurde die Stadt Quedlinburg sogar mit dem UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet, völlig zurecht! Mal schauen, wohin es uns dieses Ostern hin verschlägt oder bleiben wir doch zu Hause?

Bei uns im Siebengebirge ist es ja auch sehr schön... :-)

]]>
info@ipicture.de (Klaus) Blog Sun, 07 Feb 2016 17:53:16 +0100
Löwenburg im Siebengebirge http://ipicture.de/daten/deutschland/blog/loewenburg-im-siebengebirge.html http://ipicture.de/daten/deutschland/blog/loewenburg-im-siebengebirge.html Löwenburg im Siebengebirge

Ein Montagmorgen ganz nach unserem Geschmack :-)
Manchmal muss man auf das richtige Wetter warten und dann total spontan die Füße in die Hand nehmen plus Kamera und Copter und dann los!
Die Löwenburg im Siebengebirge war unser Ziel und wir wurden mehr als belohnt.

{vimeo}152533717|640|274|1{/vimeo}
Wir hoffen es kommen in den nächsten Wochen noch so ein paar Sonnenaufgangstrips dabei herum :-)
Eine schöne Woche wünschen wir Euch!

]]>
info@ipicture.de (Klaus) Blog Thu, 28 Jan 2016 09:33:59 +0100
Wien eine traumhafte Donaumetropole http://ipicture.de/daten/oesterreich/blog/wien-eine-traumhafte-donaumetropole.html http://ipicture.de/daten/oesterreich/blog/wien-eine-traumhafte-donaumetropole.html Wien eine traumhafte Donaumetropole

Wie ihr sicher schon festgestellt habt, lieben wir die Natur sehr :-) Aber genauso wie wir total gerne durch die Natur wandern, genauso gerne erkunden wir die Metropolen dieser Welt.

wien-thumbnail-01Und Wien ist wirklich eine große Stadt, eine ganz prächtige voller musikalischer und architektonischer Leckerbissen und imperialer Schätze.
Aber das ist es nicht was uns an Wien gefallen hat - wir waren übrigens eine ganze Woche da - nein es waren nicht die prachtvollen Bauwerke, die einem schon fast zu viel wurden, sondern was wir toll fanden war der (jetzt lacht nicht) der Wiener Schmäh, einfach die Art der Wiener und deren Gemütlichkeit. Dazu kamen die prächtigen Kaffeehäuser - die mittlerweile zum immateriellen Weltkulturerbe der Unesco gehören - wo es gar kein Problem war, länger zu verweilen ohne aufgefordert zu werden was zu bestellen. In manchen Kaffeehäusern gab es sogar ein Handyverbot, das fanden wir irgendwie ganz cool, quasi ein Ort der Entschleunigung ;-)
Ja was die Wiener auch so auszeichnet ist dieses fast innige Verhältnis zum Tod. "Der Tod das muss ein Wiener sein....", das wird zum Teil auf sehr skurrile Art und Weise in einigen Museen ausgelebt, das war jetzt nicht unbedingt unser Fall, aber die alten Friedhöfe wie der Zentralfriedhof oder der Sankt Marxer Friehof, wo so berühmte Komponisten wie Mozart, Schubert und Beethoven begraben sind, haben uns durchaus interessiert.
Besonders toll fanden wir auch, die vielen grünen Flächen in Wien, überall gab es kleine Parkanlagen zum Verweilen und Entspannen und auch an der Donau gab es schöne ruhige Fleckchen. Es wird gesagt, dass Wien zu den grünsten Metropolen dieser Welt gehört und wir können das bestätigen :-)
Zudem ist Wien noch sehr bezahlbar, wir hatten nicht das Gefühl in einer berühmten Großstadt zu sein, wie vielleicht in Paris, die Preise waren sehr moderat.
Also wir finden Wien ist echt eine Reise wert , wenn nicht sogar mehrere :-) Wenn man sich jedes Mal ein anderes Thema vornimmt, kann man durchaus auch mehrmals hier hinfahren. Wir haben es sehr genossen!

Der größte europäische Songcontest die Eurovision fand während unseres Aufenthaltes in Wien statt.
Leider nicht wirklich erfolgreich für die österreichische Gruppe und die deutsche Interpretin ;-) Beide gingen mit null Punkten aus dem Wettbewerb.

Die Kutschen auch Fiaker genannt, prägen bis heute noch das Stadtbild von Wien und sind immer noch eine große Touristenattraktion. Der Stadtpark von Wien ist ein ruhiger und beschaulicher Ort und nicht so überlaufen. Die roten Wiener Straßenbahnen haben es uns angetan. Ein bißchen altmodisch und rustikal einfach schön! Das bunte Treiben am MuseumsQuartier. Hier liegt ein ganz Großer der Musik - Udo Jürgens.  Blick vom Stephansdom, sehr empfehlenswert

]]>
info@ipicture.de (Klaus) Blog Thu, 21 Jan 2016 15:17:51 +0100
Lanzarote Wanderung Barranco de Tenegüime http://ipicture.de/daten/spanien/blog/wanderung-barranco-de-tenegueime.html http://ipicture.de/daten/spanien/blog/wanderung-barranco-de-tenegueime.html Lanzarote Wanderung Barranco de Tenegüime

 Wandern ist ja nun eine unserer Leidenschaften, das werdet Ihr früher oder später merken :-) 

Als Einstieg wollen wir Euch heute auf eine kleine Wanderung auf Lanzarote mitnehmen, eine eher mittellangen und -schweren Tour von ca. 2 Stunden rund um den Barranco de Tenegüime. Dieser ist eine der tiefsten und größten Schluchten von Lanzarote, und er steht unter Landschaftsschutz. Hier finden sich sehr seltene Vogel- sowie Pflanzenarten, ein wahres Eldorado für Naturliebhaber.

Also wir haben doch irgendwie 3 Stunden gebraucht - es waren einfach zu viele schöne Fotomotive in dieser tollen verkrusteten Landschaft, die unbedingt fotografiert werden mussten. Während also Octavia, sie macht meistens die Bilder, in Action war, schaute ich immer per Google Map nach dem richtigen Pfad. Dies ist bei dieser Tour besonders wichtig, denn am Anfang kann man schon einmal die richtige Abzweigung verpassen. Es ging aber alles gut und der Schluchteingang war schnell gefunden. Da es an diesem Tag windstill war, konnte man sehr schön die Ruhe und die Geräusche der Vögel genießen. Und da diese Tour eher ein Geheimtipp ist, sind wir auch nicht allzu vielen Menschen begegnet, das war sehr wohltuend!

Irgendwann - man merkt es, wenn es soweit ist - kann man die Schlucht nicht mehr weitergehen, so dass man links einen kleinen Pfad bergauf zum Plateau nimmt. Oben angekommen hat man eine grandiose Aussicht auf die Küste Lanzarotes sowie den kleinen Dörfern im Landesinneren. Hinter uns in die andere Richtung erblickt man zahlreiche Windräder, die ein sehr schönes Fotomotiv ergeben. Da nun Octavia ständig zum Fotografieren stehenblieb, gingen wir die letzten Kilometer quasi getrennt :-) so machen wir das öfters, so lange ich sie im Blick habe und sie sich nicht verläuft. Besonders schön empfande ich (bei doch angenehmen 25 Grad) den langen Walk parallel zum Abgrund, immer leicht bergab mit dem Ziel des Ausgangspunktes (den Friedhof Guatiza) vor Augen.

Zusammengefasst können wir sagen, dass wir die Tour jederzeit wieder gehen würden und sie Euch wärmstens empfehlen können :-)

Wir haben unsere Tour getrackt und Ihr könnt sie gerne downloaden:

Im Tal läuft man an so einer tollen Basaltwand vorbei. Hier ist man Ende des Tals angelangt und muss nun links von dieser Wand auf den Barranco de Tenegüime aufsteigen. Oben angekommen hat man diesen imposanten Blick :-) Der Start- und Endpunkt der Wanderung befindet sich am Friedhof von Guatiza

Hilfe bei den Abzweigungen sowie Erklärungen der Flora und Fauna findet Ihr bei Lanzarote Nachrichten.

Wer sich die Tour nicht alleine zutraut, kann sich auch gerne einer geführten Gruppe anschließen. Der Lanzarote Active Club bietet gegen kleines Geld Wanderungen auf der Vulkaninsel an.

genialster-anblick 

 

 

]]>
info@ipicture.de (Klaus) Blog Wed, 13 Jan 2016 23:28:34 +0100
Vulkaninsel Lanzarote http://ipicture.de/daten/spanien/blog/vulkaninsel-lanzarote.html http://ipicture.de/daten/spanien/blog/vulkaninsel-lanzarote.html Vulkaninsel Lanzarote

Spontane Trips sind die Besten haben wir uns gedacht und Lanzarote gebucht. Und so wurde es eine wunderbare Kurzreise mitten im November auf eine der schönsten Kanareninseln, wie wir finden - sofern man Vulkane mag.

Und wie wir sie mögen, diese schroffen, bizarren Felsformationen und dazu die wilde Fauna und Flora, da hüpfte unser Herz. Auch die Lavastrände haben uns sehr gut gefallen, überhaupt war die Woche sehr entspannend bei angenehmen Temperaturen ließ es sich wunderbar wandern aber auch baden war noch drin. Einen Tipp können wir Euch definitiv mit auf den Weg geben, unbedingt ein Auto mieten und die Insel erkunden, natürlich kann man auch mit dem Fahrrad fahren, aber die Steigungen sind doch beachtlich und nur was für sehr fitte Radler. Im zweiten Teil erzählen wir Euch von einer Wanderung in den Barranco de Tenegüime im Norden von Lanzarote, also dranbleiben es lohnt sich. Aber nun viel Spaß mit unseren Lieblingsimpressionen von Lanzarote.
Ach übrigens Klaus hat ein neues Spielzeug, einen Quadcopter und im Bubble "Achtung Copter" findet ihr einen ersten kleinen Zusammenschnitt. Viel Spaß dabei und bis nächste Woche!

Ein ganz typischer Friedhof auf Lanzarote. Die Särge sind in die Mauer eingelassen, und mit schönen kirchlichen Ornamenten versehen, dazu die vielen bunten Blumen, durchaus sehr sehenswert.

Klaus mit seinem Spielzeug :-) Der Papageienstrand auf Lanzarote ist ein wahrer Blickfang, einfach unglaublich schön! Er liegt in der Nähe von Playa Blanca im Südwesten der Insel.
La Geria ist das größte Weinanbaugebiet von Lanzarote und sogar aller Kanarischen Inseln. In den Kuhlen im Hintergrund wird Wein angebaut. Sehr sehenswert!
Kühe haben wir auf Lanzarote keine gesehen, dafür aber Schilder mit Kühen ;-)
Der tollste Kite Surf Spot auf Lanzarote ist am Strand von Playa de Famara im Nordosten der Insel. Zum Schwimmen ist es wegen der Strömung und der Wellen aber leider nicht zu empfehlen. Die Anfahrt zu diesem Strandabschnitt ist mit dem Auto recht beschwerlich, da keine richtige Straße dahinführt. Besser ist es vor dem letzten Strandabschnitt zu parken und dann zu Fuß zu gehen.
Die Küste des Timanfaya Nationalparks kann über einen Wanderpfad, Küstenroute genannt, komplett abgelaufen werden. Er ist 12 Kilometer lang und erstreckt sich zwischen der Ortschaft El Golfo in Yaiza und dem Strand La Madera in Tinajo. Wir haben die Route nur zum Teil begangen und fanden es sehr erholsam und fast menschenleer vor. Dieser Pfad ist leider die einzige Möglichkeit sich ohne Guide im Timanfaya Nationalpark zu bewegen. Die steile Lavaküste Los Hervideros zwischen El Golfo und den Salinas de Janubio ist eins der Naturspektakel von Lanzarote. Die Wellen, die gegen die schroffen Felsen prallen, haben unzählige Löcher in den Felsen geschlagen. Blick auf den Lavastrand mit dem berühmten grünen Lagunensee von El Golfo. Eins der Publikumsmagneten auf Lanzarote schlechthin und zum Sonnenuntergang besonders schön, vorausgesetzt die Sonne scheint. Der Mirador el Rio im Norden von Lanzarote ist ein  Aussichtspunkt unterhalb eines Felsens, der von dem berühmten Architekten César Manrique zu einer Lokaliät ausgebaut wurde. Hier kann man bis zur Nachbarinsel La Graciosa schauen. Bei nicht allzu diesigem Wetter ein sehr schöner Anblick, und wir hatten Glück mit dem Wetter :-)

 

genialster-anblick 



]]>
info@ipicture.de (Klaus) Blog Fri, 08 Jan 2016 00:07:31 +0100
Seychellen - Mahe http://ipicture.de/daten/seychellen/blog/seychellen-mahe.html http://ipicture.de/daten/seychellen/blog/seychellen-mahe.html Seychellen - Mahe

Mahe ist die Hauptinsel der Seychellen und im Gegensatz zu La Digue richtig groß. 90 % der Seychellois leben hier, dennoch wirkt die Insel nicht überfüllt.

Besonders toll sind hier die kilometerlangen weichen und feinen Sandstrände und dahinter die bis über 900 Meter aufragenden und mit tropisch-grünen Wäldern bewachsenen Berge.
Die Hauptstadt Victoria mit ihrem beschaulichen Gassen rund um den Clock Tower und dem Sir Selwyn Selwyn Clarke Market sind auf jeden Fall auch einen Ausflug wert.
Hier nun ein paar Impressionen von der Insel Mahe :-)

Eine laichende Riesenschildkröte, was für ein Moment!  Eine reife Jackfrucht, was man an der gelben Farbe erkennen kann. Geschmacklich erinnert das Fruchtfleisch an eine Mixtur zwischen Banane und Ananas.
Ist das nicht ein tolles Weihwasserbecken? Der Red Snapper auch Roter Schnapper genannt, ist ein sehr beliebter Speisefisch auf den Seychellen.
Sein helles, festes  Fleisch ist sehr lecker, auch hat der Fisch ganz wenige gut sichtbare Gräten.
So wunderschön bunt werden die Fassaden für das Kreol Fest geschmückt.



schoenster-momentschon-gehoert 

]]>
info@ipicture.de (Klaus) Blog Mon, 15 Jun 2015 21:07:31 +0200
Seychellen - La Digue http://ipicture.de/daten/seychellen/blog/seychellen-la-digue.html http://ipicture.de/daten/seychellen/blog/seychellen-la-digue.html Seychellen - La Digue

Palmen, kilometerlange Sandstrände, badewannenwarmes und türkisfarbenes Wasser, Granitfelsen und wir mittendrin.

Heute wollen wir Euch ein paar Impressionen unserer Oktobertour auf den Seychellen zeigen.

Besonders angetan waren wir von der kleinsten der drei Hauptinseln - La Digue - ein paradiesischer Ort, wo man die absolute Ruhe tanken kann, ob man will oder nicht. Wir wollten :-)

Zur Ruhe kommen, die Seele baumenln lassen, chillen, Fahrradfahren, wandern (aber nur bedingt, die klimatischen Umstände sind nicht optimal dazu), einfach diese unglaublich Natur genießen, wunderbar speisen und natürlich hier und da fotografieren, denn so ganz ohne Kamera können wir einfach nicht.

Nun viel Spaß mit unserem ersten Teil der Seychellen-Tour!

 Wir fanden die Tickets für die Fähre von Praslin nach La Digue sehr schick.
Frischer Kokosnusssaft, muss man probiert haben, stillt den Durst, aber geschmacklich nicht jedermanns Sache.
Unsere Drahtesel haben auch mal Pause. Auf La Digue übrigens die einzig vernünftige Art der Fortbewegung.
Lieblingsdisziplin das Granitfelsenklettern, um ein Foto zu schiessen, wurde im Laufe der Reise von Klaus perfektioniert ;-)
   Octavia ist übrigens ein absoluter Granitfelsenfan geworden, sie konnte immerzu Felsformationen ablichten ;-)
Hier sieht man einen Teil der Fussballmannschaft "La Passe" von La Digue, nach dem Gewinn der nationalen Meisterschaft der Seychellen.
Riesenschildkröten werden hier auch als Haustiere gehalten, unglaublich. Die Artgenossen sehen so friedlich aus, können aber ganz schön giftig werden. 
Wenn man Ihnen zu sehr auf die Pelle rückt, dann zischen sie einen an ;-)
So schicke Bananenspinnen, gab es auf den Seychellen an jeder Ecke.
Tausendfüssler auf seychellische Art, echt gigantisch.
Transfer zur Standesamtlichen Trauung via Ochsenkarren, gibts was Cooleres?! 
Anse Source d'Argent, der Traumstrand schlechthin. Das ist der einzige Strand auf La Digue und wir glauben auch der einzige auf den Seychellen, der bezahlpflichtig ist. Wir lieben Ihn! 
 Und hier wurde Cast Away – Verschollen mit Tom Hanks gedreht, kein schlechter Platz, oder?
Unsere Übernachtungslocation das Calou Guesthouse auf La Digue. Wir würden auf jeden Fall wiederkommen wollen.
We are family :-)
Die super leckeren Snacks und frischgepressten Säfte von Chez Jules auf La Digue waren einfach unglaublich lecker.
Seychelles 63



 

]]>
info@ipicture.de (Klaus) Blog Wed, 29 Apr 2015 15:51:43 +0200